Unser Camper / Mein Camper? Scheissegal. DER Camper!

WIR – das sind Caro und ich, der Mark – und unsere beiden Hunde Akim (Labrador, reinrassige Nervensäge) und Nelson (Weimaraner, reinrassige Mimose).

Unterwegs sind wir mit einem DUCATO Kastenwagen mit einem HYMER Ausbau. Das wollten wir auch genau so haben. 

 

Wie alles anfing: Mein T5 California Comfortline

Mein Bulli

Okay, Butter bei die Fische: einen Bulli zu kaufen war wohl die schwerste Entscheidung meines Lebens – und auch die zweit-Beste (die Beste ist meine kleine Beifahrerin). Vermutlich weil es einfach so unfassbar unvernünftig ist, ein Auto für so viel Geld zu kaufen, das eigentlich nur ein besserer Maler-Wagen mit Klappdach ist…

Bulli Liebe

Verliebt hatte ich mich in die Bulli-Idee an einem der schönsten (Bulli-) Plätze Europas: sankt Peter Ording. Dann begann das, wovon vermutlich jeder Bulli-Fahrer erzählen kann: Recherchen, Lesen, verstehen. Natürlich auch der einen Seite die Internet-Foren, und auf der anderen Seite die vielen schönen Fotos von Reisen anderer, die diese Sehnsucht immer wieder anfachen sollten…

Dann war es so weit:
Bulli kaufen war angesagt

Nach ewigen Recherchen wusste ich ja, was ich gerne hätte. Ich wollte einen Bulli haben, der die für mich wichtigsten Dinge schon hat, und die Optik würde ich dann schon hinbekommen… Und dann fand ich dieses Rentner-Fahrzeug bei einem Volkswagen Nutzfahrzeuge Tradeport Händler in Nürnberg… Schon beim dritten mal Anschauen schlug ich zu…

Der Dicke ist ein Comfortline

ist ein 2014er T5.2 California in der Ausstattungslinie “Comfortline” (den spiessigen Namen hat VW zum Glück inzwischen in “Ocean” geändert. Vom Lenkrad an nach hinten wurde allerdings sonst zwischen T5.2 und T6 wohl nichts weiter geändert (von Details, Bestelloptionen und Farben einmal abgesehen). 

 

Das Fahrzeug selbst

Ist wie gesagt ein California Comfortline – das bedeutet dass eine Küche drin ist (und damit auch Kühlbox, Schränke, Stromversorgung, Wasser und Abwasser und ein 2-flammiger Kocher), Standheizung, elektrisches Verdeck usw. 

Das Grundfahrzeug ist ein 2l TDI mit 140 PS, Handschalter, Frontantrieb. 140PS wollte ich unbedingt haben, weil es wohl der haltbarste Motor für den T5 ist. Automatik und Allrad hätte ich gern gehabt, aber das war finanziell einfach nicht mehr drin.
An Sonderausstattungen hat er noch ein Navi, Xenon-Scheinwerfer und ein paar Kleinigkeiten.

Modifikationen

Okay, ein paar Sachen mussten recht schnell sein, andere kamen mit der Zeit hinzu.

Die 17″ Cascavel Felgen kamen recht schnell dazu, und dann gab es Folienbeschriftungen und die hinteren Scheiben wurden foliert. Innen wurde auch einiges verändert… aber das meiste gibts hier unter Gezumpel zu lesen…

Juni 2020 - Ende eine Ära

Im Juni 2020 ging es dann zuende mit dem Kapitel VW Bus für mich: Nach 4.5 Jahren, recht genau 100.000km und vielen wundervollen Erlebnissen änderte sich einiges in meinem, unserem Leben. Immer öfter wollte eine erwachsene junge Frau nun auch mitfahren – und ihr Hund Nelson ebenfalls. Mit zwei (halbwegs) erwachsenen Menschen, einem Kind und zwei grossen Hunden wurde es zu eng m VW Bus, und ich entschied, ihn zu verkaufen, und auf einen Kastenwagen zu wechseln… siehe oben 🙂